Dienstag, 17. März 2015

LBM 2015


vorneweg: es war mein erster besuch auf der leipziger buchmesse.

am freitag brachen wir von rostock zu fünft auf und fuhren nach berlin mit der absicht am samstag, dann nur noch zu dritt, richtung leipzig zu starten. dieser erste teil des plans ließ sich relativ gut umsetzen. einzige schwachstelle war der stau kurz vor der autobahnabfahrt zur messe, der uns für die letzten 10 kilometer unserer strecke eine weitere stunde abverlangte. da wir allerdings ohne großen zeitdruck, ohne unumstößliche pläne, dafür aber mit einem knapp drei monate alten knirps unterwegs waren, der durch den tag dirigierte, störte die zeitverzögerung lediglich unsere blasen und den leeren magen unseres sohnes. nachdem wir also auf dem messegelände eingetroffen waren und den dirigenten versorgt hatten, begannen wir durch die bücherhallen zu schlendern. "wir können ja zu erst mal dort gucken.", "wollen wir als nächstes hier hin gehen?", "lass uns mal da vorbeischauen!"...so startete der tag und es sollte sich nicht viel am tempo verändern. nur die zahl der begleiter und bekannten gesichter änderte sich. zuerst trafen wir einen uns bekannten buchhändler aus rostock. an dieser stelle nahmen wir mitbringsel nr. 1 auf, und zwar die empfehlung andré hermanns klassenkampf zu lesen. dann schafften wir es unsere verabredung trotz störischen handys zum reprodukt-stand zu locken und von dort aus gemeinsam die messe zu erkunden. es folgte ein treffen, dass sich erst nach einer verfolgung von 20 metern ergab und brachten so ein erstes treffen unter internet-bekannten zu stande. zwischendrin wanderte das eine und andere buch aus den regalen der großen verlage durch die hände der messebuchhändlerinnen in unsere taschen. mitbringsel nr. 2 und 3: amos oz's judas von suhrkamp und j.d.salingers die jungen leute von piper. zu 15 uhr hatten wir uns einen einzigen termin festgehalten: die signierstunde zu kristina gehrmanns im eisland bei hinstorff. außerdem trieb uns der kontakt zum lektor der graphic novel an den stand um über ihre arbeit und meine zu plauschen. und ein weiterer unverbindlicher termin trieb uns zum zwerchfell-verlag um dort allerdings wieder umzukehren und unserem kind den erneut leerverdauten bauch zu füllen. so wurde aus dem treffen unter gleichgesinnten ein abklatschen mit vertrösten auf später. daraus wurde dann aber tatsächlich nichts, denn wenn die messe um 18 uhr schließt und für den größeren der beiden söhne und dessen oma noch keine mitbringsel gefunden sind, stehen die prioritäten fest. und so war der letzte anlaufpunkt, nach dem verabschieden unserer begleitung, die kinderbuchhandlung des messegeländes, welche mitbringsel nr. 4: was ist was junior – weltraum und mitbringsel nr. 5: rüssel auf der reise hervorbrachte. der weg aus der messe zum park&ride-platz war begeleitet von jenen cosplayern die mit uns am morgen das messegelände betreten hatten: weibliche pikachus mit bunten perücken. wir fuhren durchs dunkel zurück ins hell erleuchtete berlin für eine weitere nacht und sonntag dann wieder heimwärts.

die pläne für die nächste buchmesse in leipzig mache ich mir schon jetzt. wissender an den besuch herangehen welche stände wo zu finden sind, welche angebote lohnen, welche neuerscheinungen oder klassiker mit mir die heimreise antreten. und dann zwei richtige beutel mitnehmen. den einen fürs geld, den anderen für die bücher.

Kommentare:

  1. Ich hab es zwar schon bei Facebook geschrieben, aber hier ist das natürlich noch viel besser aufgehoben - hihi, eine Zeichnung von mir. Allerliebst! Ich musste sehr lachen. Der Presseausweis ist auch sehr wichtig, ja. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank fürs verlinken. da hab' ich es mir nich' nehmen lassen es dir gleich zu tun. :)

      Löschen