Samstag, 11. Mai 2013

retrospektive 5


früher dachte ich, dass unter layout für einen comic oder einen zeichentrickfilm ein einzelnes blatt papier verstanden wird, auf dem von jeder vorkommenden figur eine abbildung genügt, sowie einige wenige details zum setting und in diesem fall für die handlung relevante gimmicks.


heute bin ich klüger. als reminiszenz an mich und meine naivität habe ich meine figuren lediglich in ein, meinem zeichenstil zeitgemäßes äußeres gesteckt und beim layout nachwievor auf unnötige details verzichtet und sogar die, aus mission impossible schlecht kopierten gadgets, gestrichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen